Rechtliche Hinweise

Alle in unserem Katalog befindlichen Feuerwerksartikel entsprechen den europäischen und österreichischen Vorschriften und sind CE-geprüft!

Die Abgabe der Artikel erfolgt ausschließlich gemäß den geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Sollten wir den Eindruck haben, dass bei ein Käufer unserer Artikel die sachgemäße Handhabung und Verwendung (aus welchen Gründen auch immer) der bestellten Artikel nicht gewährleistet ist, wird die Herausgabe der Artikel verweigert.

Kategorisierung der Feuerwerkskörper

  • Kategorie F1: Erhältlich ab 12 Jahren. Feuerwerkskörper, die eine sehr geringe Gefahr darstellen, einen vernachlässigbaren Lärmpegel besitzen und die in geschlossenen Bereichen verwendet werden können; einschließlich Feuerwerkskörper, die zur Verwendung innerhalb von Wohngebäuden vorgesehen sind;
  • Kategorie F2: Erhältlich ab 16 Jahren. Feuerwerkskörper, die eine geringe Gefahr darstellen, einen geringen Lärmpegel besitzen und die zur Verwendung in abgegrenzten Bereichen im Freien vorgesehen sind;
  • Kategorie F3: Erhältlich ab 18 Jahren und Fachkenntnissen. Feuerwerkskörper, die eine mittlere Gefahr darstellen, nur zur Verwendung durch Personen mit entsprechenden Fachkenntnissen (F3-Schein) vorgesehen sind und die zur Verwendung in weiten, offenen Bereichen im Freien vorgesehen sind und deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet;
  • Kategorie F4: Erhältlich ab 18 Jahren und Fachkenntnissen. Feuerwerkskörper, die eine große Gefahr darstellen, nur zur Verwendung durch Personen mit entsprechenden Fachkenntnissen (F4-Schein) vorgesehen sind und deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet.
  • Kategorie T1: Erhältlich ab 18 Jahren. Pyrotechnische Gegenstände für die Verwendung auf Bühnen und in Theatern, die eine geringe Gefahr darstellen;
  • Kategorie T2: Erhältlich ab 18 Jahren und Fachkenntnissen. Pyrotechnische Gegenstände für die Verwendung auf Bühnen und in Theatern, die nur von Personen mit Fachkenntnissen verwendet werden dürfen.
  • Kategorie P1: Erhältlich ab 18 Jahren. Sonstige pyrotechnische Gegenstände, die eine geringe Gefahr darstellen
  • Kategorie P2: Erhältlich ab 18 Jahren und Fachkenntnissen. Sonstige pyrotechnische Gegenstände, die zur Verwendung Personen mit Fachkenntnissen vorbehalten sind
  • Kategorie S1: Erhältlich ab 16 Jahren. Pyrotechnische Sätze, von denen nur geringe Gefahr ausgeht;
  • Kategorie S2: Erhältlich ab 18 Jahren und Fachkenntnissen. Pyrotechnische Sätze, die nur von Personen mit Fachkenntnis verwendet werden dürfen

Ab 16 Jahren können somit Feuerwerksartikeln der Kategorien F2 und S1, ab 18 Jahren zusätzlich die Kategorie P1 undT1 erworben werden.

Für den Kauf von Artikel der Kategorien F3, F4, T2, P2 und S2 ist ein Alter von 18 Jahren, die entsprechende Fachkenntnis und ein behördlicher Bewilligungsbescheid (zB. bewilligtes Feuerwerk) nötig.

Wir weisen darauf hin und ersuchen um Verständnis, dass wir VOR einer Bestellung und vor der Warenübergabe speziell bei NEUKUNDEN einen entsprechenden Altersnachweis bzw. eine Überprüfung der Fachkenntnis vornehmen müssen. Nähere Informationen dazu in der Rubrik BESTELLVORGANG auf www.knallerei.at

Die Einteilung der Kategorien erfolgt nicht mehr nach der Nettoexplosivstoffmasse (NEM) des Feuerwerkskörpers, sondern nach Gefährlichkeit bzw. dem Lärmpegel von 120dB(A). Es kann deshalb sein, dass Artikel in F3 eingestuft sind, obwohl die NEM unter 500gr (=F2) liegt.

Folgende Füllmengen gelten in der Kategorie F2

  • Raketen bis max. 75gr NEM
  • Vulkane bis max. 250gr NEM
  • Batterien bis max. 500gr NEM
  • Verbundfeuerwerk: Pro verleiteter Batterie max. 500gr NEM
  • Knallkörper bis max. 6gr NEM SCHWARZPULVER

 

Verbote und verbotene pyrotechnische Gegenstände

  • Die widmungswidrige Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen und Sätzen ist verboten
  • Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F2 im Ortsgebiet ist verboten;
  • Der Bürgermeister kann mit Verordnung bestimmte Teile des Ortsgebietes von diesem Verbot ausnehmen.
  • Reizerzeugende pyrotechnische Gegenstände oder Sätze sind verboten
  • Herstellen und Delaborieren von pyrotechnischen Gegenständen und Sätzen ist verboten
  • Pyrotechnische Gegenstände der Kategorien F1, F2, T1 und P1 dürfen nur einzeln und voneinander getrennt angezündet werden
  • Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände und Sätze innerhalb und in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Gotteshäusern, Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen sowie Tierheimen und Tiergärten ist verboten.
  • Pyrotechnische Gegenstände und Sätze der Kategorien F2 und S1 dürfen in geschlossenen Räumen nicht verwendet werden, ausgenommen ihre
  • Gebrauchsanweisung erklärt dies ausdrücklich für zulässig und es gibt keine Gefährdungen von Leben, Gesundheit und Eigentum von Menschen oder der öffentlichen Sicherheit, sowie unzumutbare Lärmbelästigungen.
  • In der Nähe von leicht entzündlichen oder explosionsgefährdeten Gegenständen, Anlagen und Orten, wie insbesondere Tankstellen, ist die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände und Sätze verboten.
  • Pyrotechnische Gegenstände dürfen innerhalb oder in unmittelbarer Nähe größerer Menschenansammlungen nicht verwendet werden.
  • Pyrotechnische Gegenstände und Sätze dürfen in sachlichem, örtlichem und zeitlichem Zusammenhang mit einer Sportveranstaltung nicht besessen und nicht verwendet werden. Die Behörde kann Ausnahmen bewilligen.
  • Der Besitz und die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen und Sätzen, die nicht richtig gekennzeichnet bzw. die nicht verkehrsfähig sind, sind grundsätzlich verboten.
  • Verbote bestehen weiter für reizerzeugende pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper mit Blitzknallsatz.
  • In geschlossenen Räumen dürfen nur pyrotechnische Gegenstände verwendet werden, die dafür ausdrücklich vorgesehen sind.
  • Generell sind bei der Verwendung die in der Kennzeichnung angegebenen Mindestabstände zu Personen, Tieren und oder brandgefährdeten Objekten einzuhalten.

 

Die Kennzeichnung pyrotechnischer Gegenstände muss mindestens enthalten:

  • Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache, sichtbar, lesbar und dauerhaft gekennzeichnet
  • den Namen und die Adresse des EU-Herstellers oder EU-Importeurs
  • Namen und den Typ des Gegenstandes (in Großbuchstaben)
  • die betreffende Altersgrenze
  • Kategorie (in Großbuchstaben)
  • die 10-stellige CE-Nummer
  • Nettoexplosivstoffmasse ("NEM" in Großbuchstaben)
  • Verwendungshinweis und gegebenenfalls einen Mindestabstand

 

Feuerwerkskörper müssen zusätzlich die folgenden Mindestinformationen enthalten:

  • Kategorie F1: gegebenenfalls „nur zur Verwendung im Freien“ und einen Mindestsicherheitsabstand;
  • Kategorie F2: „nur zur Verwendung im Freien“ und gegebenenfalls einen Mindestsicherheitsabstand;
  • Kategorie T1: gegebenenfalls „nur zur Verwendung im Freien“ und einen Mindestsicherheitsabstand;

 

Der gesamte Gesetzestext des Pyrotechnikgesetzes 2010 findet man hier:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20006629

Durchführungsverordnung:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20006644