Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von www.knallerei.at 

Geltungsbereich

Soweit nicht ausdrücklich gegenteiliges vereinbart wurde gelten diese vorliegenden, dem Vertragspartner bekannt gegebenen AGB.

Der Vertragspartner stimmt zu, dass im Falle der Verwendung eigener AGB durch Ihn im Zweifelsfall von unseren Bedingungen auszugehen ist, auch wenn die Bedingungen unseres Vertragspartners unwidersprochen bleiben.

Die vorliegenden AGB gelten für alle unsere Geschäftsbereiche und zwar für den Warenvertrieb als auch für Dienstleistungen sowohl mit Unternehmen als auch mit Verbrauchern im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes als Vertragspartnern (Kunden).

Durch die gänzliche oder teilweise Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten solche Regelungen, die dem angestrebten wirtschaftlichen Zweck am dienlichsten und dem Sinn nach am ähnlichsten sind.

 

Angebote und Auftragsannahme

Sämtliche Vorgespräche bis zum Zeitpunkt der Auftragserteilung bzw. Warenbestellung sind kostenlos. Unsere Angebote sind freibleibend.

Ein rechtswirksamer Vertrag über die Durchführung eines Feuerwerks gilt erst mit Auftrags- und Terminbestätigung durch uns als geschlossen.

Ein rechtswirksamer Vertrag über den Verkauf von Feuerwerkskörpern kommt zustande, sobald der Kunde eine entsprechende Bestellliste, entweder mittels des bereitgestellten Bestellformulars oder in Form einer formlosen Artikelliste, telefonisch, elektronisch oder schriftlich an uns übermittelt und von uns eine Auftragsbestätigung erhält.

Es besteht keine Garantie auf die Originalität der im Webkatalog abgebildeten Effekte und Verpackungen bzw. Videos. Eine Bestellung von Artikel ist nur möglich solange der Vorrat reicht. Sollten Artikel ausverkauft sein, werden gleichwertige Ersatzartikel angeboten.

Wir behalten uns Druck- und Satzfehler, sowie Preisänderungen bei den im Webkatalog befindlichen Artikeln vor.

Dem Auftragnehmer ist es vorbehalten im Falle eines beauftragten Feuerwerks eine Anzahlung von 50% der Auftragssumme bzw. im Falle einer Warenbestellung einen Betrag von bis zu 100% der Bestellsumme in Form von Vorkasse in Rechnung zu stellen.

 

Feuerwerke

Für alle Feuerwerksveranstaltungen ist durch den Auftraggeber eine schriftliche Genehmigung des/der Grundstücksbesitzer/s sowie allfälliger Pächter, auf dessen/deren Grundstück/en das Feuerwerk abgebrannt werden soll, einzuholen. Ein entsprechendes Formular dazu wird von uns bereitgestellt.

 

Pflichten des Auftragnehmers

Wir sind bemüht, im Sinne des Auftraggebers ein allen Umständen angepasstes Feuerwerk darzubieten.

Die Beantragung und Einholung sämtlicher behördlichen Genehmigungen, falls nötig, obliegt dem Auftragnehmer.

Für eventuelle Zündverzögerungen bzw. Zündversager aufgrund von unvorhergesehenen Witterungseinflüssen, technischen Mängeln o.ä. wird keinerlei Haftung übernommen. Dies gilt auch für Zündverzögerungen die sich aus dem Ablauf des Events in dessen Verlauf das Feuerwerk stattfinden soll, ergeben.

Nach dem Feuerwerk wird der Abbrennplatz von uns bestmöglich gereinigt und der Abfall entsprechend abtransportiert.

Die fachgerechte Entsorgung nicht abgebrannter pyrotechnischer Artikel wird durch uns sichergestellt.

 

Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber sorgt für die ungehinderte Zufahrt zum Abbrennplatz, sowie dafür, dass im Umkreis des Abbrennplatzes keine Kraftfahrzeuge geparkt sind. Sollten die Fahrzeuge trotz Aufforderung durch den Auftragnehmer, nicht entfernt werden, übernimmt der Auftraggeber keine wie auch immer geartete Haftung für etwaige Schäden.

Der Auftraggeber ist verpflichtet sich an den vereinbarten Abbrennzeitpunkt, normalerweise zwischen 21:30 und 21:50, zu halten. Sollte die Verzögerung bewirken, dass der Abbrennzeitpunkt durch die Genehmigung nicht mehr gedeckt ist, oder bei nicht-genehmigungspflichtigen Feuerwerken nach 22:00 liegen, ist der Auftragnehmer aus gesetzlichen Gründen verpflichtet den Abbrand des Feuerwerks abzulehnen. Der Auftraggeber hat jedoch denn vollen Auftragswertes zu begleichen.

 

Voraussetzungen für den Erwerb

Hinsichtlich der Berechtigung zum Erwerb pyrotechnischer Artikel durch Kunden wird auf die Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes 2010 sowie die Durchführungsverordnung verwiesen.

Bei Neukunden ist VOR einer Bestellung, speziell wenn die Kontaktaufnahme elektronisch erfolgt, ein entsprechender Altersnachweis in Form eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises zu erbringen. Dies gilt sinngemäß auch für den Nachweis der Fachkenntnis vor der Bestellung von Waren der Kategorien F3, F4, S2 und T2. Diese Nachweise sind bei Abholung oder Zustellung der Ware im Original vorzulegen.

 

Versandhandel

Hinsichtlich des Versandhandels mit pyrotechnischen Artikeln wird auf die entsprechenden Bestimmungen der Gewerbeordnung 1994 hingewiesen.

Im Schreiben GZ BMDW-30.599/0070-I/7/2018 vom 4.4.2018 des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort wird jedoch festgestellt:

„Kein Vorgang des Versandhandels findet statt, wenn der Kunde die Ware mittels eines Fernkommunikationsmittels bestellt und sich dann die Ware im Ladengeschäft des Händlers abholt. Der Händler verstößt auch nicht gegen das Versandhandelsverbot, wenn die Ware durch ihn selbst und nicht durch ein Transportunternehmen zugestellt wird.“

Ein Faksimile des Schreibens im vollen Wortlaut ist auf der Website zu finden.

Sinngemäß wird festgehalten, dass weiter entfernte Kunden eine Bestellung durch uns persönlich in Anspruch nehmen können.

 

Rücktritt von einer Warenbestellung

Grundsätzlich wird auf die gültigen Bestimmungen des Konsumentenschutzgesetzes hingewiesen.

Ein rechtswirksamer Vertrag über den Verkauf von Feuerwerkskörpern kommt zustande, sobald der Kunde eine entsprechende Bestellliste, entweder mittels des bereitgestellten Bestellformulars oder in Form einer formlosen Artikelliste, telefonisch, elektronisch oder schriftlich an uns übermittelt und von uns eine Auftragsbestätigung erhält.

 

Rücktritt durch den Kunden

Ein Rücktritt durch den Kunden VOR Übergabe der Ware ist binnen 14 Tagen ab Vertragsabschluss kostenfrei möglich. Eine etwaige Anzahlung wird zu 100% rückerstattet.

Wird die bestellte Ware trotz mehrmals einvernehmlich vereinbartem Übergabetermin nicht abgeholt ist der Händler berechtigt 30% der Bestellsumme als Manipulationskosten in Rechnung zu stellen.

Erfolgt der Rücktritt NACH der erfolgten Warenübergabe und Bezahlung findet eine gänzliche oder teilweise Rückerstattung des Kaufpreises nur Zug um Zug gegen Rückgabe der vom Besteller erhaltenen Waren statt. Die Ware muss in ungenütztem, vollständigem und wiederverkaufsfähigem Zustand und in der unbeschädigten Originalverpackung übergeben werden. Der Händler ist berechtigt 30% der Bestellsumme als Manipulationskosten in Rechnung zu stellen bzw. einzubehalten.

Sind Artikeln oder Verpackungen durch Gebrauchsspuren beeinträchtigt, unvollständig oder

beschädigt ist eine Rückgabe zwar möglich, aber der Wert der Artikel wird zu 100% in Rechnung gestellt bzw. einbehalten.

 

Rücktritt durch den Händler

Ein, auch kurzfristiger, Rücktritt des Händlers von einer Bestellung ist unter folgenden Umständen möglich:

  • Der Kunde legt trotz Aufforderung keinen amtlichen Lichtbildausweis und/oder Nachweis der Fachkenntnis vor
  • Der Kunde erweckt den optischen Eindruck, dass sein Auftreten und Erscheinungsbild weder den gefahrlosen Transport noch die sachgemäße und gefahrlose Handhabung der gekauften Artikel garantieren kann.
  • Die bestellte Ware wird vom Lieferanten nicht so zeitgerecht geliefert, dass der Übergabetermin an den Kunden nicht zeitgerecht erfolgen kann.
  • Teile der bestellten und übergebenen Artikel stellen sich als schadhaft heraus und garantieren keine gefahrlose Verwendung. In diesem Fall wird der Kunde entweder angeleitet, die Ware selbst fachgerecht zu entsorgen oder die Artikel sind durch den Händler abzuholen. Der Kaufpreis für diese Artikel wird zu 100% rückerstattet oder der Kunde erhält eine Gutschrift.

Der Kunde hat in diesen Fällen weder einen Rechtsanspruch auf vollständige Vertragserfüllung noch einen Anspruch auf Schadenersatz.

 

Bestellung von Dienstleistungen

Ein rechtswirksamer Vertrag über die Durchführung eines Feuerwerks gilt erst mit Auftrags- und Terminbestätigung durch uns als geschlossen.

 

Rücktritt durch den Auftraggeber und Stornogebühren

Auftraggeber können binnen einer Frist von 14 Werktagen von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag bzw. Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Die Rücktrittsfrist beginnt mit dem Tag des Vertragsschlusses zu laufen und der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen.

Erfolgt die Stornierung des Feuerwerkauftrags binnen 4 Wochen vor dem Veranstaltungstag ist der Auftragnehmer berechtigt die bisher von ihm getätigten Leistungen und Ausgaben in Rechnung zu stellen, dies gilt insbesondere für etwaige Genehmigungskosten, Fahrtkosten und Barauslagen.

Erfolgt die Stornierung des Feuerwerkauftrags binnen 2 Wochen vor dem Veranstaltungstag ist der Auftragnehmer berechtigt eine Stornogebühr von 50% des Auftragswerts in Rechnung zu stellen

Erfolgt die Stornierung des Feuerwerkauftrags 1 Woche vor dem Veranstaltungstag ist der Auftragnehmer berechtigt eine Stornogebühr von 75% des Auftragswerts in Rechnung zu stellen.

Erfolgt die Stornierung am Veranstaltungstag ist der volle Auftragswert vom Auftraggeber zu tragen, unabhängig davon ob der Auftragnehmer bereits vor Ort ist oder nicht.

 

Rücktritt durch den Auftragnehmer und Stornogebühren

Ein, auch kurzfristiger, Rücktritt des Auftragnehmers von einem Auftrag ist unter folgenden Umständen möglich:

  1. Die Witterung am Veranstaltungstermin lässt ein Feuerwerk nicht zu.
  2. Höhere Gewalt lässt das Feuerwerk nicht zu (zB. Überschwemmung am Veranstaltungsort)
  3. Die Behörde erteilt keine Genehmigung oder schreibt so kostenintensive Auflagen vor, dass eine wirtschaftliche Leistungserbringung nicht möglich ist.
  4. Der Grundeigentümer bzw. Pächter zieht sein Einverständnis über die Nutzung des Grundstücksteils zurück.
  5. Die nötigen Effekte werden vom Lieferanten nicht so zeitgerecht geliefert, dass der vereinbarte Termin nicht eingehalten werden kann.
  6. Der Auftraggeber hält sich nicht an den vereinbarten Zeitplan und das Feuerwerk wäre zeitlich durch die Genehmigung nicht mehr gedeckt oder findet, bei einem nicht-genehmigungspflichtigen Feuerwerk, nach 22:00 statt.

Hinsichtlich der Punkte 1, 2, 3, 5 erfolgt keine Verrechnung von Stornokosten und eine etwaige Anzahlung wird rückerstattet, bei den Punkten4 und 6 erfolgt die Verrechnung der Stornokosten gemäß dem Punkt „Rücktritt durch den Auftraggeber“.

Der Kunde hat in diesen Fällen weder einen Rechtsanspruch auf vollständige Vertragserfüllung noch einen Anspruch auf Schadenersatz. Allerdings wird dem, Auftraggeber das Recht eingeräumt, dass das Feuerwerk an einem anderen Tag stattfindet.

 

Angebote und Bestellsumme

Angebote werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit wird nicht übernommen. Sollte sich nach Auftragserteilung eine Kostenerhöhung von mehr als 25% ergeben, so wird der Auftraggeber davon unverzüglich in Kenntnis gesetzt.

Handelt es sich um Kostenüberschreitungen unter 25% können diese Mehrkosten ohne Verständigung in Rechnung gestellt werden.

 

Preise und Preisgestaltung

Alle von uns mündlich oder schriftlich genannten Preise für die im Webkatalog gelisteten Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer von 20%. Die Kosten für etwaige Verpackung oder Transportkosten werden dem Kunden extra mitgeteilt.

Unsere Angebote für Feuerwerksaufträge enthalten ebenfalls die gesetzliche Umsatzsteuer von 20% und sind als ALL INCLUSIVE Preise zu verstehen. Im genannten Betrag sind folgende Komponenten bereits eingerechnet: Fahrtkosten, Genehmigungsgebühren, Barauslagen, Aufwendungen, Auftragswert und die Reinigung des Abbrennplatzes.

Auf Wunsch wird dem Auftraggeber eine genaue Auflistung der Kosten übermittelt.

 

Zahlungsbedingungen - Fälligkeit - Eigentumsvorbehalt

Sämtliche Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Auftraggebers. Eine Weiterveräußerung ist nur zulässig, wenn uns diese rechtzeitig vorher unter Anführung des Namens bzw. der Firma und der

genauen Geschäftsanschrift des Käufers bekannt gegeben wurde und wir der Veräußerung zustimmen.

Im Handel verpflichtet sich der Käufer zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises von Waren bereits bei Vertragsabschluss bzw. vor Übernahme der Waren.

Die bestellte Ware ist bei Übergabe der Ware inkl. Kassabon oder Rechnung ohne Abzüge in BAR zu bezahlen. Überweisungen und Kartenzahlungen sind nicht möglich.

Das Honorar für Feuerwerkaufträge ist nach unmittelbar nach Beendigung des Feuerwerks bei Übergabe der Rechnung in BAR zu begleichen. Überweisungen abzugs- und spesenfrei binnen 10 Tagen nach Rechnungslegung sind nur in Ausnahmefällen möglich und sind bei Vertragsabschluss zu vereinbaren.

 

Verzugszinsen, Mahn- und Inkassospesen

Auch bei unverschuldetem Zahlungsverzug des Kunden ist der Auftragnehmer im Falle einer vereinbarten Überweisung berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 10% über dem Basiszinssatz jährlich zu verrechnen.

Sofern wir das Mahnwesen selbst durchführen, verpflichtet sich der Schuldner, pro erfolgter Mahnung einen Betrag von € 25,00 sowie für die Evidenzhaltung des Schuldverhältnisses pro angefangenem Monat einen Betrag von zusätzlich € 5,00 zu bezahlen.

Sollte aus unserer Sicht die Beiziehung eines Inkassobüros erforderlich sein, hat der Schuldner die uns dadurch entstehenden Kosten, soweit sie nicht die Höchstsätze der Inkassobüros gebührenden Vergütungen laut Verordnung des BMDW überschreiten, zu ersetzen.

Zusätzlich halten wir uns gerichtliche Schritte vor um die Eintreibung der offenen Beträge zu gewährleisten.

 

Transport von Waren – Gefahrtragung - Lagerung

Eine Selbstabholung oder Zustellung der bestellten Artikel hat unter Einhaltung der im ADR festgelegten Freigrenzen laut Unterabschnitt 1.1.3.6. zu erfolgen.

Bei Selbstabholung durch den Kunden oder bei Zustellung durch ein Transportunternehmen trägt der Kunde das volle Transportrisiko.

Der Verkauf und die Lagerung von Feuerwerksartikeln unterliegen in Österreich besonderen Voraussetzungen. Wir setzen bei Bestellung dieser Artikel voraus, dass der Käufer diese Vorgaben erfüllt.

 

Erfüllungsort

Erfüllungsort ist Ansfelden als Sitz unseres Unternehmens. 

 

 

Einseitige Leistungsänderungen

Sachlich gerechtfertigte und angemessene Änderungen, insbesondere eine angemessene Lieferfrist unsererseits, der Ersatz nicht greifbarer oder lieferbarer Artikel durch ähnliche oder gleichwertige sowie aufgrund örtlicher Gegebenheiten, behördlicher Auflagen, ungünstiger Witterungsbedingungen oder die Sicherheit von Personen oder Sachen betreffende erforderliche Änderungen einer Dienstleistung, gelten als vorweg genehmigt.

Dies gilt sowohl für einen Feuerwerksauftrag als auch in Bezug auf die Abwicklung einer Bestellung.

 

Gewährleistung

Abgesehen von den Fällen, in denen gesetzlich das Recht auf Wandlung zusteht, behalten wir uns vor, einen Gewährleistungsanspruch durch Austausch, Preisminderung oder Gutschrift zu erfüllen.

Der Übernehmer einer Ware hat zu beweisen, dass der Mangel zum Übergabezeitpunkt bereits vorhanden war. Käufer von Waren haben diese bei der Übergabe unverzüglich, nach Möglichkeit im Beisein des Übergebers, zu kontrollieren. Festgestellte Mängel, insbesondere fehlende Artikel, sind uns unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 3 Tagen nach Übergabe unter Bekanntgabe von Art und Umfang des Mangels bekannt zu geben.

Verdeckte Mängel sind unverzüglich nach ihrer Entdeckung zu rügen.

Sollte einer der übergebenen Artikel wider erwarten nicht oder nur teilweise funktioniert haben, so ist der Kunde berechtigt den Artikel schnellstmöglich an uns zu retournieren. In diesem Fall erhält der Kunde entweder einen Ersatzartikel oder eine Gutschrift für den nächsten Einkauf.

Wird eine Mängelrüge nicht oder nicht rechtzeitig erhoben, so gilt die Ware als genehmigt und die Geltendmachung von Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüchen aufgrund von Mängeln, sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

Die Gewährleistungsfrist beträgt 6 Monate ab Übergabe.

 

Schadenersatz

Schadenersatzansprüche in Fällen leichter Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen; dies gilt nicht für Personenschäden.

Ersatzansprüche verjähren in 6 Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger.

 

Haftung

Die Durchführung von genehmigungspflichtigen pyrotechnischen Arbeiten ist nur mit einem gültigen positiven Bescheid bzw. einer positiven Bewilligung der zuständigen Behörde gestattet. Da eine Durchführung von genehmigungspflichtigen pyrotechnischen Arbeiten ohne Bescheid bzw. Bewilligung gesetzlich verboten ist, halten wir uns bei Nichtzustandekommen schad- und klaglos und schadenersatzfrei von allen abgeschlossenen Verträgen und Abmachungen.

Auflagen aus behördlichen Bescheiden bzw. Bewilligungen und behördlichen Auflagen Vorschreibungen sind bindend, auch wenn diese von vereinbarten Verträgen und Abmachungen abweichen. Etwaige daraus resultierende Mehraufwände sind der Auftragssumme hinzuzurechnen oder das Feuerwerk wird durch den Auftragnehmer abgesagt, weil die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist.

Unsere Firma haftet für die fachliche Arbeit betreffend der pyrotechnischen Arbeiten, wofür eine entsprechende Haftpflichtversicherung aufliegt.

Sämtliche Vorschläge für die Feuerwerksveranstaltung sind nicht bindend und können aufgrund von Lieferschwierigkeiten, Regen, Trockenheit u.s.w. kurzfristig ohne Einverständnis des Veranstalters geändert werden.

Der Auftragnehmer garantiert die Einhaltung und Absicherung jener Schutzzonen, die von der zuständigen Behörde festgelegt werden. Wir sind für alle Belange in der Schutzzone (Gefahrenzone) voll verantwortlich und gesetzlich weisungsbefugt.

Unseren Anweisungen und den Organen der Behörde sowie der Feuerwehr ist unbedingt Folge zu leisten.

 

Produkthaftung

Allfällige Regressforderungen, die Kunden oder Dritte aus dem Titel Produkthaftung im Sinne des PHG gegen uns richten, sind ausgeschlossen, es sei denn, der Kunde weist nach, dass der Fehler in unserer Sphäre verursacht und zumindest grob fahrlässig verschuldet wurde.

Wir haben keinen Einfluss auf die stoffliche Qualität, die Originalität der beschriebenen Effekten oder auf sonstige Abweichungen der von uns angebotenen Artikel.

Die Ware wird von uns in einem optisch einwandfreien Zustand übergeben. Eine Haftung für Folgeschäden, die nach Erhalt der Ware durch die Lagerung oder den unsachgemäßen Gebrauch beim Kunden eintreten, ist ausgeschlossen.

Die Durchführung eines Feuerwerks samt allen damit verbundenen Arbeiten (Vorbereitung, Aufbau, Abbrand und Abbau von Feuerwerken, Reinigung) stellt eine Dienstleistung dar und wird als Einheit verkauft.

Die Auftragssumme für Feuerwerke richtet sich nach dem Wert der von uns zu erbringenden Leistungen inklusive Material.

Preisabschläge auf Grund von subjektivem Schönheitsempfinden können nicht geltend gemacht werden, sollte die pyrotechnische Darbietung oder Teile davon fehlerhaft gewesen sein oder nicht gefallen haben.

 

Formvorschriften

Sämtliche von Verbrauchern an uns gerichtete Erklärungen, Anzeigen, etc. – ausgenommen Mängelanzeigen – bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform, somit auch der Originalunterschrift oder der sicheren elektronischen Signatur.

 

Datenschutz

Diesbezüglich wird auf die auf der Website befindliche Datenschutzerklärung verwiesen.

 

Gerichtsstandvereinbarung

Gerichtsstand ist Linz

 

 

Stand 01.08.2018

 

Firma Klaus Wilhelm Gutwald

Grüblstraße 39

4053 Ansfelden

0043 676 3577361

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.knallerei.at